Turm

Der spätromanische Turm der Marlinger Pfarrkirche mit seiner Liseneneinfassung stammt aus dem 13. Jh. Nach einem durch Blitzschlag verursachten Brand im Jahr 1591 wurde das Innere des Kirchturmes mit den Glocken sowie das Dach zerstört. In der Folge erhielt der Turm das markante Satteldach, das ihn heute noch ziert.

Er weist eine Höhe von 45 m auf. Im Jahr 2011 wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Fassade des Turmes und der Kirche durchgeführt.

Insgesamt 67 Holz- bzw. 45 Metallstufen führen zur Glockenstube in ca. 30 m Höhe. Über eine Metallleiter gelangt man anschließend noch in das Dachgeschoss, wo die Zügenglocke hängt.

Glockenturm von Marling Glockenturm von Marling Glockenturm von Marling Glockenturm von Marling: Turmeingang Glockenturm von Marling: Holzstiege Glockenturm von Marling: Holzstiege Glockenturm von Marling Glockenturm von Marling: weiter oben sind Metallstufen

 

Marterle bei der Kirche von Marling

„Marterle“ für den tödlich verunglückten Josef Matscher am Turm der Pfarrkirche.

Inschrift:
Erinnerung an die Seele des Josef Matscher
Mesnersohn von Marling geb. 15. Jänner 1858, er
verunglückte am 10. Juni 1865 durch Sturz aus
dem Schallloch des Thurmes u. blieb todt.

 

Print Friendly, PDF & Email